Dr. Dr. Marianne Hagen
Nordstraße 11
40477 Düsseldorf, NRW
Telefon: 0211 4911905



Implantologie

Derzeit bedeutet Zahnverlust nicht auch den Verlust von Komfort. Früher waren Teilprothesen und später Vollprothesen unvermeidbar. Heute kann Zahn für Zahn mit einem Implantat ersetzt werden, so daß auch immer eine feste prothetische Versorgung möglich ist. Dies ist jedoch sehr teuer. Seit dem 1.1.2005 erhält der gesetzlich versicherte Patient Zuschüsse von seiner gesetzlichen Versicherung zur Prothetik. Zu der Implantatoperation erhält der gesetzlich versicherte Patient keine Zuschüsse von seiner Krankenkasse. Der Privatpatient bekommt in der Regel die Implantologie auch bezahlt. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob er die Implantologie Ihnen auch anbieten kann. Für den chirurgischen Eingriff sollte er sie zu einem Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen überweisen. Dieser ist in jeder auch noch so komplizierten Operationsmethode wie das Setzen der Implantate, der Knochentransplantatentnahme, der Membrantechnik, der Sinuslifttechnik, der Membrantechnik, der Methode zum Einbringen von körpereigenen gezüchtetem Knochn zum Knochenaufbau, dem Einbringen von Fremdknochen und Knochenersatzmaterialien geübt. Fragen Sie Ihren Behandler, ob er in der Implantologie zertifiziert ist und den Tätigkeitsnachweis des Implantatschwerpunktes Ihnen zeigen kann. Dann haben Sie als Patient die höchste Gewähr in guten Händen zu sein.

Seit über 30 Jahren gibt es mittlerweile Implantate. Duchgesetzt hat sich Titan als Werkstoff, gegen den es weltweit bisher keine Allergien gibt. Leider hat sich die Anzahl der Anbieter in den letzten Jahren stark vermehrt, so daß ein Patient unter Umständen lebenslang an seinen Behandler gebunden wird, wenn dieser ihm ein Implantat setzt einer wenig benutzten Firma. Es sollten nur Implantate renommierter und auch national und international getesteter Firmen benutzt werden. Mit Sorge ist ferner zu beobachten, daß Implantate in Billigländern nachgebaut werden und zu Niedrigpreisen angeboten werden. Der Kunde hat so wenig Gewähr, daß diese unter Umständen nicht so präzise hergestellten Teile auch genauso lange halten wie renommierte und damit auch wesentlich teurere Implantate.

In meiner Praxis arbeite ich schon mehr als 18 Jahre implantologisch und setze Implantate und versorge sie auch prothetisch. In meiner Praxis verwende ich Straumann Implantate (ITI), Branemark Implantate (Nobel Biocare), SIC Implantate, IMZ Implantate.

Ablauf der Implantatplanung

Eine genaue Untersuchung des Patienten und das Anfertigen eines Orthopantomogrammröntgenaufnahme ist notwendig. Der Patient muß auch wissen, daß unter Umständen Folgekosten später auftreten können. Erfahrene Operateure erkennen, wann welche Aufbauleistungen eines bereits abgebauten Kiefers notwendig sind. Teure Computertomogrammuntersuchungen, die eine hohe Strahlenbelastung haben, brauchen meist nur die unerfahrenen Kollegen. Jeder wirklich interessierte Patient erhält einen detaillierten Kostenvoranschlag über die Kosten der Chirurgie und die Kosten der Prothetik.

Hat sich der Patient zu einem Implantat entschieden, werden Situationsmodelle und eine Bohrschablone und eine Meßkugelschiene hergestellt, damit der Behandler genau planen kann, welchen Implantatdurchmesser und welche Implantatlänge er benötigt. Der Patient wird über die Operation und die Risiken aufgeklärt.

Am Operationstag erhält der Patient entweder eine örtliche lokale Injektion und sogenannte Schlafpillen oder zusätzlich auf Wunsch eine Vollnarkose. Das Implantat muß unter sterilen Bedingungen gesetzt werden. Meist werden die Schleimhäute über dem Implantat und dem eventuell benötigten Knochentransplantat und der GORE-Membran oder anderen Membranen zugenäht. Nach 3-6 Monaten im Unterkiefer und nach 9-12 Monaten im Oberkiefer können Implantate freigelegt und prothetisch belastet und prothetisch versorgt werden. Nach der Operation muß das Implantat geröntgt werden, ob es korrekt sitzt. Eine geringe Weichteilschwellung hält für ca. 2-3 Tage an. Nach einer Woche können die Fäden entfernt werden.

In einer kieferchirurgischen Praxis gehört das Setzen eines Implantates zu einer Routineoperation. Die dazu gehörende Implantatprothetik wird entweder von dem überweisenden Zahnarzt oder von uns durchgeführt. Unsere Praxis gehört zu den wenigen qualifizierten kieferchirurgischen Praxen, die auch die Implantatprothetik herstellen können.

Die ganzen Mühen einer Implantatoperation sollten lebenslänglich gepflegt werden. Eine regelmäßige Zahnsteinentfernung und entfernen aller Beläge durch eine professionelle Zahnreinigung verlängert die Lebensdauer der Implantate.

Bilder